Wide john b. logo

Kostenlose Lieferung ab 45 €

Zertifiziert biologisch

Hergestellt in Holland

Frans Erdmann in front of whisky barrels

Wer ist John B...

Der Beginn der Destillation...

Das Destillieren begann mit den Arabern und führte zu dem Getränk Al-Koh‘l, einem Rezept aus Blumen und Wasser. Möglicherweise auch der Ursprung unseres Wortes „Alkohol“.

Zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert verbreitete sich die Technologie in der ganzen Welt. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich verschiedene Getränke herausgebildet, die mit bestimmten Ländern verbunden waren: Die Russen entwickelten Wodka aus Kartoffeln, die Iren/Schotten Whisky aus Malz. In Skandinavien ist das berühmte/berüchtigte Aqua-Vit. Die Spanier verbreiteten die Technik auch in Südmark, unter anderem für Tequila.
Auf diese Weise entstand in Frankreich der Cognac und natürlich auch unser „eigener“ Jenever (Gin).

Johannes B.

Dieser faszinierende Master Distiller hat eine bemerkenswerte Lebensgeschichte, in der ihn seine Liebe zum Destillieren und Brauen in die ganze Welt führte.

Wie es begann

John begann in den 1970er Jahren als Hobbybrauer von niederländischen und belgischen Bierspezialitäten.
Von Anfang an fanden die vielen experimentellen Biere, die er in seiner Freizeit braute, großen Anklang bei seinen Freunden und seiner Familie.

USA

Anfang der 1990er Jahre nahm die Mikrobrauindustrie in den USA einen Aufschwung und man versuchte, auch dort echte belgische Biere zu brauen. Die Ergebnisse waren, gelinde ausgedrückt, „verbesserungsfähig“.

Einige dieser US-Mikrobraupioniere nahmen über den Umweg über John Kontakt auf, und in kurzer Zeit wurde er in den USA zum Experten für das Brauen belgischer Bierspezialitäten.

Er wurde oft als Berater eingeflogen, um die Abläufe vor Ort zu optimieren und das Produkt zu perfektionieren.
Durch diese Arbeit lernte er den amerikanischen Bier- und Getränkemarkt sehr gut kennen.

Aber nach ein paar Jahren war John bereit für etwas anderes.

Karibik

Um ’95 zog er in die Karibik, um eine neue Brauerei zu gründen, die neben dem lokalen Markt auch den Export nach Amerika abwickelte.

In dieser Zeit entwickelte er zahlreiche neue Biersorten, darunter die damals lokal bekannten Biere Salsa“ und Pirata“.

„Pirata“ war die erste Bierspezialität mit Rumzusatz, „cervez con rum Caribe“, die in der gesamten Karibik und in den USA vermarktet wurde.

Im Jahr 1999 verkaufte er seine Brauerei und kehrte in die Niederlande zurück, wo zu dieser Zeit das Interesse an Kleinstbrauereien ernsthaft zu wachsen begann.

Er gründete eine weitere Brauerei und Johns preisgekrönte Biere wurden hauptsächlich in seiner zweiten Heimat Amerika verkauft.

Whisky

Während seiner Zeit in der Karibik hatte John ein wenig mit der Destillation von Spirituosen experimentiert, aber das war bisher immer dem Bierbrauen untergeordnet gewesen.

Nachdem er auch die holländische Brauerei wieder an einen Geschäftspartner verkauft hatte, juckte es ihn 2011 doch wieder in den Fingern und er gründete aufgrund seiner lebenslangen Liebe zu besonderem Whisky seine heutige Brennerei in Lelystad

Zunächst lag der Schwerpunkt jedoch unter anderem auf der Herstellung von urholländischem Gin und Gin. Von da an wurde die Miete der Brennerei bezahlt, bis sein neuer Whisky mindestens drei Jahre gereift war.

Johns persönliche Entscheidungen...